online-Forum

Quadenhof

Quadenhof-Quartett


Als die, „Mööden" munter wurden, das Gerresheimer Quadenhof Quartett, vorher als die „Drei Mööden" noch in Erinnerung, besteht zwanzig Jahre. Seinen Namen verdankt das Quartett dem inzwischen verstorbenen ersten „Grafen Quad" Erich Gollenbusch, der die Parodisten während seiner närrischen Regentschaft vor den gräflichen Hof rufen ließ, sie anerkennend zu „Quadenhof Sängern" erhob und die Patenschaft übernahm.

Initiator und spiritus rector ist der Architekt Helmut Hinzmann, der durch den ideenreichen Günter Körfer zur Gründung des Ensembles angeregt wurde. Günter Körfer hat wesentlich zu Ausbildung und Aufbau der Gruppe beigetragen. Er erlebte zusammen mit Manfred Prusvic und Hermann Meyer auch den ersten Rundfunkerfolg mit dem Lied „In die nächste Kneipe gehn wir rein".

Mit Leib und Seele war Körfer Mitglied der Quadenhöfer, und nur schweren Herzens überließ er aus Gesundheitsgründen Willi Zech seinen Platz, für den nach kurzer Zeit der Liederdichter Karl Knödl einsprang. Mit ihm kam „die große Stunde" für den Benjamin Manfred Lattner, dein bisherigen Akkordeonisten.